Schwab mit guter Golf-Finalrunde - Straka weiter um Medaille

  • Artikel
  • Diskussion

Matthias Schwab hat das olympische Golfturnier im Country Club Kasumigaseki mit einer 67er-Runde und gesamt 275 Schlägen (-9) beendet. Er schaffte damit trotz eines Schlagverlustes am Schlussloch eine Verbesserung. Österreichs PGA-Tour-Ass Sepp Straka indes liegt auf der Schlussrunde weiterhin auf Medaillenkurs. Vor den letzten fünf Löchern war er geteilter Zweiter hinter dem US-Amerikaner Xander Schauffele.

Schwab gelang zum Abschluss mit seiner besten Turnier-Runde ein kleiner Schritt von Rang 32 nach vorne. „Ich habe heute einen guten Start erwischt, war nach sechs Löchern gleich drei unter Par. Das war im Vergleich zu den letzten Tagen wirklich ein guter Unterschied“, sagte der Steirer zur APA- Austria Presse Agentur. Dann habe er es ganz normal durchgespielt ohne gröbere Schnitzer. „Am Ende bin ich recht happy mit der Runde jetzt.“

Mit dem Turnier war er es nicht. „Ich hab einfach zu viele Fehler eingebaut. Es sind so kleine Feinheiten, die oft den Unterschied ausmachen. Ein Schlag hier und da jeden Tag sind gleich vier, fünf Schläge fürs ganze Turnier. Dann bist entweder Top Fünf oder wo ich bin, Top 25.“ Mit den Bedingungen kam er gut zurecht, das sei er auch von Turnieren in Asien gewöhnt. „Aber es war schon sehr mühsam.“ Er werde nun ein, zwei Wochen Turnierpause einlegen, dann gehe es mit der Spätsommer- und Herbstsaison weiter. „Olympia war sehr cool“, stelle er abschließend fest.

Straka war bei brütender Hitze im drittletzten Flight mit dem Chilenen Mito Pereira und dem Briten Tommy Fleetwood unterwegs. Der gebürtige Wiener musste nach Pech beim Putten kurz nach dem Turn zwar einen leichten Rückfall auf Platz vier hinnehmen, lag mit -14 aber nur vier Schläge hinter Solo-Leader Schauffele sowie einen Schlag hinter dem drittplatzierten Casey, ehe es für den Österreicher dank eines Birdies auf der 12. Spielbahn wieder nach vor ging.


Kommentieren


Schlagworte