Schwedin stürzte am Dachstein in Gletscherspalte

  • Artikel
  • Diskussion

Bei einer Bergtour auf den Hohen Dachstein ist eine 54-jährige Frau aus Schweden am Samstag am Hallstätter Gletscher in eine Spalte gestürzt. Sie wurde mit dem Notarzthubschrauber geborgen und in die Klinik Schladming geflogen. Die Alpinistin war mit ihrem Lebensgefährten und zwei erwachsenen Söhnen unterwegs gewesen. Nach dem Abstieg vom Gipfel über den Randkluftsteig nahm die Frau am Hallstätter Gletscher ihren Helm ab und dürfte dabei das Gleichgewicht verloren haben.

Die 54-Jährige rutschte 70 Meter über den Gletscher ab und stürzte in eine Spalte. Sie blieb in fünf Metern Tiefe liegen, ihr Lebensgefährte stieg zu ihr ab und sicherte sie vor einem tieferen Sturz. Das Team des Notarzthubschraubers Christophorus 14 barg die Frau mit dem Seil und flog die Verletzte in die Klinik Schladming. Der Lebensgefährte und die beiden Söhne stiegen selbstständig ab, teilte die Polizei mit.


Kommentieren


Schlagworte