Ringer Al Obaidi im Tokio-Viertelfinale ausgeschieden

  • Artikel
  • Diskussion

Der für das Internationale Flüchtlingsteam antretende Ringer Aker Al Obaidi ist am Dienstag bei den Olympischen Spielen in Tokio im Viertelfinale gescheitert. Nach einem klaren Auftaktsieg (8:0 Punkte) gegen den Tunesier Souleymen Nasr verlor der in Tirol lebende gebürtige Iraker in der Klasse bis 67 kg Griechisch-römisch gegen den Georgier Ramaz Zoidze vorzeitig mit 0:10 Punkten. Der olympische Wettkampf war damit für ihn beendet.


Kommentieren


Schlagworte