Neun Menschen bei Messerattacke in Pendlerzug in Tokio verletzt

  • Artikel
  • Diskussion

Bei einem Messerangriff in einem Zug in Tokio sind neun Menschen verletzt worden. Wie der Fernsehsender NHK am Freitag unter Berufung auf die Rettungsdienste berichtete, erlitt eine Frau bei dem Vorfall in einem Pendlerzug im Westen der japanischen Hauptstadt schwere Verletzungen im Rückenbereich. Der Täter floh zunächst, wurde Medienberichten zufolge aber später festgenommen. Zunächst war von vier Verletzten durch den Vorfall die Rede gewesen.

Der Zugbetreiber erklärte auf seiner Internetseite, dass einige Verbindungen wegen einer „Attacke in einem Wagen“ unterbrochen seien. In dem Zug wurden ein Messer und ein Handy, das mutmaßlich dem Täter gehört, sichergestellt.

Bei dem Verdächtigen handelt es sich laut japanischen Medienberichten um einen Mann zwischen 20 und 30 Jahren. Er soll zunächst geflohen sein, sich dann aber in einem Kaufhaus als Verantwortlicher für den Messerangriff zu erkennen gegeben haben. Demnach wurde er von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Derartige Gewalttaten sind in Japan äußerst selten. Die Sicherheitskräfte in der Hauptstadt Tokio befinden sich wegen der derzeit laufenden Olympischen Spiele in erhöhter Alarmbereitschaft.


Kommentieren


Schlagworte