Mehr als 600 Corona-Neuinfektionen in Österreich

  • Artikel
  • Diskussion

In Österreich ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen wieder gestiegen - in den vergangenen 24 Stunden wurden erstmals seit Mitte Mai mehr als 600 - konkret 607 - Neuinfektionen registriert. Das liegt deutlich über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 496 Fällen. Laut Daten des Gesundheits- und Innenministeriums laborieren derzeit 6.085 Menschen aktiv an der Erkrankung, um 183 mehr als am gestrigen Freitag.

Bisher gab es in Österreich seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 662.529 positiv getestete Menschen. An oder infolge von Covid-19 verstorben sind insgesamt waren es 10.750 Menschen, in den vergangenen 24 Stunden erlagen zwei Personen. Genesen von der Erkrankung sind bisher 645.694 Personen, dabei wurden seit dem gestrigen Freitag 422 als wieder gesund gemeldet.

Die Sieben-Tages-Inzidenz betrug 38,9 Fälle auf 100.000 Einwohner. In Wien wurden in den vergangenen 24 Stunden 170 Neuinfektionen gemeldet, in Vorarlberg 22, in Tirol 88, in der Steiermark 60, in Salzburg 33, in Oberösterreich 109, in Niederösterreich 81, in Kärnten 41 und im Burgenland drei. Zuletzt mehr als 607 Neuinfektionen hat es am 21. Mai 2021 mit 677 positiv Getesteten innerhalb von 24 Stunden gegeben.

In Österreichs Spitälern liegen derzeit 146 Personen, das sind um vier mehr als am Freitag. Intensivmedizinische Betreuung benötigten 40 Menschen. Das sind um sieben mehr als am gestrigen Freitag und um acht mehr als noch vor einer Woche.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 518.791 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet, davon ausgesprochen viele, nämlich 100.474 der aussagekräftigeren PCR-Tests. Alles in allem wurden seit Beginn der Pandemie 86.380.385 Corona-Tests durchgeführt. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug dabei zuletzt 0,6 Prozent. Dieser 24-Stunden-Wert liegt unter dem Schnitt der vergangenen Woche, mit einer durchschnittlichen Positiv-Rate von 0,8 Prozent.

Dem Impf-Dashboard des Bundes zufolge wurden am Freitag 41.674 Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5.341.717 bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 59,8 Prozent der Bevölkerung. 4.795.651 und somit 53,7 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher haben bereits beide Impfdosen erhalten. Zwei Impfungen sind mit Ausnahme des Wirkstoffes des Herstellers Johnson & Johnson notwendig, um den vollen Schutz zu entfalten.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate im Burgenland mit 67,3 Prozent. In Niederösterreich sind 62,7 Prozent der Bevölkerung geimpft, in der Steiermark 60,3 Prozent. Nach Tirol (59,2), Vorarlberg (58,1), Wien (57,9), Kärnten (56,3) und Salzburg (56,2) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 55,6 Prozent.


Kommentieren


Schlagworte