774 Corona-Neuinfektionen und mehr Erkrankte in Spitälern

  • Artikel
  • Diskussion

Mit 774 Coronavirus-Neuinfektionen ist in Österreich der höchste Montags-Wert seit mehr als drei Monaten gemeldet worden. Zuletzt waren es am 10. Mai mit 820 neuen Fällen noch etwas mehr gewesen. Außerdem steigt die Zahl der Covid-19-Infizierten in Spitälern weiter an. Am Montag mussten um mehr als elf Prozent Erkrankte mehr als am Sonntag in Krankenhäusern behandelt werden. Insgesamt liegen nun 250 Menschen in Spitälern, um 25 mehr als am Sonntag.

Am Sonntag war der schwächste Impftag seit Ende Februar. Österreichweit wurden nur 6.642 Impfungen verabreicht, so wenig wie seit fast sechs Monaten nicht. Am 21. Februar - ebenfalls ein Sonntag und noch am Anfang der Impfkampagne - waren es 6.020 Stiche gewesen. Sehr niedrig ist weiterhin die Zahl der Erststiche - nur 584 Menschen sind gestern erstmals gegen das Coronavirus geimpft worden.

Auf Intensivstationen wurden vier weitere Schwerkranke neu aufgenommen. Österreichweit benötigten nunmehr 59 Covid-19-Infizierte intensivmedizinische Betreuung. Wieder gestiegen ist auch die Sieben-Tages-Inzidenz, sie betrug am Montag 66,9 Fälle je 100.000 Einwohner. Mit Montag gab es in Österreich 8.884 aktive Fälle, um 325 mehr als am Sonntag.


Kommentieren


Schlagworte