Hakainde Hichilema gewann Präsidentschaftswahl in Sambia

  • Artikel
  • Diskussion

Sambias Präsident Edgar Lungu hat seine Wahlniederlage eingestanden und dem Oppositionskandidaten Hakainde Hichilema zu dessen Wahlsieg gratuliert. „Ich möchte meinem Bruder (...) Hichilema dazu gratulieren, dass er der siebente Präsident wird“, sagte Lungu in einer Radioansprache am Montag. Er versicherte, die „Verfassungsbestimmungen für einen friedlichen Machtwechsel“ einhalten zu wollen.

Der 64-Jährige, der 2015 ins Amt gekommen war, dankte seinen Landsleuten für das Vertrauen. „Ich werde die Autorität, die Sie mir verliehen haben, für immer in Ehren halten“, sagte Lungu.

Die Wahlkommission des südafrikanischen Landes hatte Hichilema in der Nacht auf Montag zum Wahlsieger erklärt. Der 59-jährige Geschäftsmann setzte sich demnach mit mehr als 2,8 Millionen Stimmen gegen Amtsinhaber Lungu durch, der nur gut 1,8 Millionen Stimmen bekam.

Hichilema wurde von einem Bündnis aus zehn Parteien unterstützt. Bei der Wahl 2016 hatte Lungu noch knapp vor Hichilema gewonnen. Lungus Beliebtheitswerte waren zuletzt wegen der schwächelnden Wirtschaft und steigender Lebenshaltungskosten in Sambia gesunken.

Sambia ist Afrikas zweitgrößter Kupferproduzent nach der Demokratischen Republik Kongo und der achtgrößte der Welt. Ein Einbruch der Kupferpreise 2011 stürzte das 17-Millionen-Einwohner-Land ein eine wirtschaftliche Krise.


Kommentieren


Schlagworte