Edith Clever mit Salzburger Festspielnadel geehrt

  • Artikel
  • Diskussion

Die Schauspielerin Edith Clever ist mit der Salzburger Festspielnadel mit Rubin ausgezeichnet worden. „Es gibt unzählige gute, sehr gute Schauspieler - aber die vom Stamm der ‚Göttlichen‘, die ganz Außergewöhnlichen sind nur sehr wenige“, sagte Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler, die ihr die Ehrung bereits am vergangenen Mittwoch im Anschluss an die „Jedermann“-Aufführung überreichte, teilte das Pressebüro der Salzburger Festspiele am Sonntag mit.

Edith Clever feierte ihr Festspieldebut am 26. Juli 1994 als Cleopatra in „Antonius und Cleopatra“ in der Inszenierung von Peter Stein. Bei 54 ihrer bisher 119 Festspielauftritten war die Schauspielerin Teil des „Jedermann“-Ensembles, in dem sie von 2017 bis 2020 in der Inszenierung von Michael Sturminger Jedermanns Mutter verkörperte. Im diesjährigen Festspielsommer spielte Clever im „Jedermann“ die Rolle des Tod.

Die Festspielnadel mit Rubin wurde bisher an Christa Ludwig, Christian Stückl, Jürgen Flimm, Riccardo Muti, Mariss Jansons, Anne-Sophie Mutter, Daniel Barenboim, Franz Welser-Möst und Tobias Moretti verliehen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahre-Vignetten 2021 gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte