17-jähriger Pkw-Lenker prallte in Tirol gegen Bushaltestelle

  • Artikel
  • Diskussion

Ein 17-jähriger Pkw-Lenker ohne Führerschein hat Sonntagabend in Innsbruck mit dem Auto seiner Mutter einen schweren Unfall verursacht. Dem Jugendlichen, der sich unerlaubt die Schlüssel genommen hatte, brach das Heck des Wagens aus. Er kam ins Schleudern, schlitterte über die Gegenfahrbahn und den Gehsteig und touchierte schließlich die Überdachung einer Bushaltestelle. Die Verankerung wurde herausgerissen und das Auto prallte gegen einen dort sitzenden 36-Jährigen.

Dieser wurde dabei schwer verletzt. Er wurde nach der Erstversorgung in die Klinik eingeliefert, berichtete die Polizei. Der 17-Jährige, der einen 13-Jährigen am Beifahrersitz mitgenommen hatte, war auf der Technikerstraße offenbar wegen überhöhter Geschwindigkeit, regennasser Fahrbahn und Schienengeleisen ins Schleudern geraten.

Der Pkw wurde schwer beschädigt. Die beiden Jugendlichen blieben unverletzt. Der genaue Unfallhergang war noch Gegenstand von Ermittlungen, hieß es. Durch den Unfall zerbrach die komplette Verglasung der Bushaltestelle.


Kommentieren


Schlagworte