Zwei Tote bei Autounfall: Prozess gegen Fahrer in Klagenfurt

  • Artikel
  • Diskussion

Ein 19-jähriger Kärntner muss sich heute, Dienstag, nach einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten vor dem Landesgericht Klagenfurt verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem jungen Mann grob fahrlässige Tötung vor. Er soll viel zu schnell und noch dazu alkoholisiert den Unfall verursacht haben. Der Prozess ist für den ganzen Tag anberaumt.

Zu dem folgenschweren Verkehrsunfall war es heuer in der Nacht auf Samstag, den 6. März, gekommen. Laut Strafantrag war der 19-Jährige mit einer Geschwindigkeit von 148 km/h im Ortsgebiet von Klagenfurt unterwegs, als er die Kontrolle über sein Auto verlor. Das Fahrzeug kam von der Straße ab, flog 30 Meter durch die Luft und prallte mit knapp 100 km/h gegen eine Hausmauerkante. Die zwei jungen Beifahrer waren sofort tot, der 19-Jährige selbst erlitt schwerste Verletzungen. Bei ihm wurde eine Alkoholisierung von 0,3 Promille festgestellt.


Kommentieren


Schlagworte