Wiener Slavik holt in Italien WM-Bronze im Fourcross

  • Artikel
  • Diskussion

Der Wiener Hannes Slavik hat am Freitagabend mit Bronze im Fourcross Österreichs erste Medaille bei den Mountainbike-Weltmeisterschaften in Val di Sole in Italien gewonnen. Der 32-Jährige war als Fünfter der Qualifikation in die K.o.-Entscheidung gegangen, im Semifinale gab er mit Mikulas Nevrkla dem Quali-Ersten das Nachsehen. Im Finale kam Slavik zunächst unverschuldet fast zu Sturz, rettete aber hinter Namensvetter Tomas Slavik (CZE) und Adrien Loron (FRA) Rang drei.

„Es war echt eine Lotterie. Es war fast unmöglich auf dem Kurs zu überholen und somit war der Start entscheidend“, sagte Hannes Slavik, zuletzt von Adduktoren-Problemen gehandicapt. „Leider habe ich im Finale keine Chance auf eine bessere Platzierung nach dem Crash gehabt, aber hier erneut eine Medaille zu gewinnen ist wunderschön.“ Vor fünf Jahren war er ebenso in Val die Sole Fourcross-Vizeweltmeister geworden. Für Tomas Slavik war es der dritte WM-Titel, womit er ex aequo Rekordhalter ist.


Kommentieren


Schlagworte