Lebler schießt Österreich zu Abschlusssieg in Olympia-Quali

  • Artikel
  • Diskussion

Die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft hat sich mit einem Sieg vom Olympia-Qualifikationsturnier in Bratislava verabschiedet. Die ÖEHV-Auswahl besiegte am Sonntag Polen mit 4:1 (2:1,1:0,1:0) und beendete damit das Turnier auf Rang drei. Matchwinner war Brian Lebler mit einem Triplepack, der Stürmer der Black Wings Linz hat damit fünf Tore in den drei Turnierpartien erzielt.

Die Chance auf das Olympia-Ticket hatten die Österreicher schon in den ersten zwei Partien verspielt. Gastgeber Slowakei und Belarus spielen sich den Turniersieg und damit die Olympia-Teilnahme im Abendspiel (17.30 Uhr) aus.

Ohne die angeschlagenen Verteidiger Dominique Heinrich (leichte Gehirnerschütterung) und Stefan Ulmer (Nasenverletzung) sowie wieder mit dem starken David Kickert (statt Bernhard Starkbaum) im Tor gelang eine schnelle Führung. Manuel Ganahl traf nach Idealpass von Peter Schneider (5.). Mit der ersten gefährlichen Aktion gelang den Polen durch Maciej Urbanowicz der Ausgleich (12.), ehe Lebler einmal mehr seine Torjäger-Qualitäten bewies.

Der Linzer Stürmer sorgte noch im ersten Drittel für die neuerliche Führung (20.) und entschied mit weiteren Treffern in der 35. und 54. Minute die Partie endgültig für die Mannschaft von Teamchef Roger Bader.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte