Verstappen nach Farce-Rennen in Belgien zum Sieger erklärt

  • Artikel
  • Diskussion

Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat am Sonntag einen kuriosen Grand Prix von Belgien gewonnen und dafür halbe WM-Punkte eingesackt. Das Rennen, das eigentlich gar keines war, wird aber noch für einige Diskussionen sorgen. Nach einer Startverzögerung von mehr als drei Stunden wegen anhaltend starken Regens wurden am Abend vor Einbruch der Dunkelheit in den belgischen Ardennen nur zwei Rennrunden hinter dem Safety Car abgespult, um ein Ergebnis in die Wertung zu bringen.

Verstappen wurde in Spa-Francorchamps vor Williams-Überraschungsmann George Russell und Serienweltmeister Lewis Hamilton im Mercedes zum Sieger erklärt - das genaue Ergebnis des Qualifyings vom Vortag. In der WM-Wertung verkürzte der Niederländer seinen Rückstand auf Spitzenreiter Hamilton nach 12 von 22 geplanten Saisonrennen um fünf Zähler auf drei Punkte. Der nächste WM-Lauf steht bereits nächsten Sonntag in Zandvoort in den Niederlanden auf dem Programm.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte