Wiesberger vergibt Triumph in Crans-Montana am letzten Loch

  • Artikel
  • Diskussion

Golfprofi Bernd Wiesberger hat den Turniersieg beim European-Tour-Event in Crans-Montana knapp verpasst. Der schon zwei Schläge vorangelegene Burgenländer führte bis zum letzten Loch, fabrizierte dort aber ein Doppel-Bogey. Damit fiel er auf Rang zwei zurück, einen Schlag hinter Rasmus Höjgaard. Der Däne schloss das mit zwei Millionen Euro dotierte European Masters mit einem Birdie ab, womit er auf dem letzten Loch drei Schläge besser als Wiesberger war.

Wiesberger war als Neunter in den Sonntag gegangen, spielte dort eine hervorragende 65er-Runde (fünf unter Par). Es hätte noch deutlich besser werden können, hätte der 35-Jährige am letzten Loch nicht den Abschlag in den Bunker gesetzt und von dort aus das Wasser getroffen. Auch der lange, schwierige Bogey-Putt ging daneben. „Superstolz auf meine Runde heute und das Team, das mich durch gute und schlechte Phasen unterstützt hat“, schrieb Wiesberger auf Twitter.

Österreichs Nummer eins verpasste zwar ihren neunten Turniersieg auf der European Tour, den zweiten in diesem Jahr nach der erfolgreichen Titelverteidigung in Farsö in Dänemark Ende Mai. Wiesberger durfte sich aber mit einem Preisgeldscheck von mehr als 200.000 Euro trösten. Er wurde zudem vor dem Schweden Henrik Stenson alleiniger Zweiter und darf sich dank dieser Spitzenklassierung Chancen ausrechnen, Ende September als erster Österreicher Europas Ryder-Cup-Team anzugehören. „Wir werden weiterhin alles geben“, versicherte Wiesberger.

Für Höjgaard war es der dritte Triumph auf der Europa-Tour. Der 20-Jährige gilt als Shooting-Star der Szene. Er beging auf den 18 Löchern am Sonntag keine Fehler und überholte mit einer 63er-Runde dank fünf Birdies und eines Eagles alle vor ihm liegenden Spieler, so auch Wiesberger. „Ich wusste, dass ich ein Birdie machen musste, um vielleicht in ein Play-off zu kommen“, sagte Höjgaard über die Situation vor dem letzten Loch. „Ich habe das Birdie gemacht, und dann war es ein bisschen ein komisches Ende. Es war verrückt.“

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahre-Vignetten 2021 gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte