Hurrikan „Ida“ verliert über Louisiana nur langsam an Stärke

  • Artikel
  • Diskussion

Der gefährliche Hurrikan „Ida“ hat auch nach etwa vier Stunden über dem südlichen US-Bundesstaat Louisiana nur geringfügig an Stärke verloren. Der Wirbelsturm bringe weiter maximal anhaltende Windgeschwindigkeiten von rund 215 Kilometern pro Stunde und noch heftigere Böen mit sich, erklärte das Nationale Hurrikanzentrum in Miami am Sonntagnachmittag (Ortszeit). Wegen „Ida“ sind im südlichen US-Bundesstaat Louisiana bereits mehr als eine halbe Million Haushalte ohne Strom.

Die Einsatzzentrale der Stadt New Orleans, in der knapp 400.000 Menschen leben, erklärte am Sonntag (Ortszeit), es gebe noch vereinzelt Strom, die Zahl der Haushalte ohne Elektrizität steige jedoch „minütlich“. Die interaktive Karte des örtlichen Energieversorgers Entergy zeigte knapp 530.000 Haushalte ohne Strom. Die Behörden hatten die Anrainer bereits vor der Ankunft des Sturms vor weitverbreiteten und womöglich lang anhaltenden Stromausfällen gewarnt.

Beim Auftreffen auf die Küste südwestlich der Stadt New Orleans hatte der Hurrikan der Stärke vier von fünf zunächst noch Windgeschwindigkeiten von rund 240 Kilometern pro Stunde mit sich gebracht. Ein Hurrikan dieser Stufe verursacht in der Regel „katastrophale Schäden“. „Ida“ sollte sich im Laufe des Sonntags über Land aber weiter abschwächen. Ab einer anhaltenden Windgeschwindigkeit von weniger als 209 Stundenkilometern würde „Ida“ auf einen Hurrikan der Stärke drei herabgestuft werden.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte