Ronaldo-Wechsel fixiert - Juve holt Kean als Nachfolger

  • Artikel
  • Diskussion

Juventus Turin hat Cristiano Ronaldo endgültig verabschiedet und sich mit Manchester United auf eine Ablöse für den portugiesischen Weltstar geeinigt. Wie der italienische Fußball-Rekordmeister am Dienstag mitteilte, zahlen die Engländer 15 Millionen Euro für den 36-Jährigen. Diese Summe kann bei Erreichen bestimmter Voraussetzungen um weitere acht Millionen steigen. Bereits am vergangenen Freitag hatten beide Clubs die Einigung über den Transfer bekanntgegeben.

Ronaldo unterschrieb im Old Trafford einen Zweijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. „Manchester United ist ein Club, der immer einen besonderen Platz in meinem Herzen hatte, und ich bin überwältigt von all den Nachrichten, die ich seit der Ankündigung am Freitag erhalten habe“, sagte er Angreifer. Er stößt nach den WM-Qualifikationsspielen mit Portugal zum Team.

Ronaldos Vertrag bei Juventus wäre eigentlich noch ein Jahr gültig gewesen. Der Stürmerstar war im Sommer 2003 als 18-Jähriger von Sporting Lissabon zu Manchester United gewechselt. Sechs Jahre später zahlte Real Madrid an United 94 Millionen Euro für Ronaldo. Mit den Königlichen gewann der Portugiese viermal die Champions League, ehe es ihn im Sommer 2018 zu Juventus zog. Mit den Norditalienern holte er zweimal die Meisterschaft sowie einmal den Pokal. Ronaldo erklärte jedoch zuletzt, nicht mehr in Turin bleiben zu wollen.

Nach dessen Abgang holte Juventus einen bekannten Akteur zurück. Der 21-jährige Stürmer Moise Kean wird vom Premier-League-Club Everton zunächst bis Juni 2023 ausgeliehen und kehrt damit zu seinem Ausbildungsverein zurück. Zugleich sicherte sich Juve eine Kaufoption, bei der dann 28 Millionen Euro fällig werden. Kean spielte ab 2011 in der Jugendakademie des italienischen Rekordmeisters, mit 16 Jahren gab er sein Debüt in der Serie A. Zuletzt war er von Everton an Paris Saint-Germain verliehen.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte