Zverev gibt sich zum US-Open-Auftakt keine Blöße

  • Artikel
  • Diskussion

Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev ist mit einem souveränen Erstrunden-Auftritt in die US Open gestartet. Gut vier Wochen nach seinem Gold-Coup von Tokio und eine Woche nach seinem Turniersieg in Cincinnati gewann der 24-jährige Deutsche am Dienstag in der 1. Runde des Hartplatz-Grand-Slam-Turniers gegen den US-Amerikaner Sam Querrey 6:4,7:5,6:2. Zverev fixierte seinen zwölften Matchsieg in Folge, der war im Arthur-Ashe-Stadium schon nach 1:39 Stunden in der Tasche.

„Das Match war okay, eine erste Runde gegen einen Spieler, der auf Hartplatz extrem gefährlich ist. Deshalb bin ich zufrieden mit dem Dreisatz-Sieg“, sagte der Weltranglisten-Vierte im Eurosport-Interview. Gegen Querrey entschied Zverev auch das dritte direkte Duell ohne Satzverlust für sich.

Und das, obwohl er mit den Bällen nicht zufrieden war. „Man hat das Gefühl, dass die Bälle in einem Kühlschrank liegen. Das sind so richtige Steine, die springen nicht“, gab der Weltranglistenvierte zu Protokoll. Als nächste Hürde wartet der Spanier Albert Ramos-Vinolas. Zverev strebt in New York ein Jahr nach dem verlorenen Finale gegen ÖTV-Star Dominic Thiem seinen ersten Major-Triumph an.

Nicht mehr im Bewerb vertreten ist der Spanier Pablo Carreno-Busta. Die Nummer neun des Turniers zog gegen den US-Amerikaner Maxime Cressy überraschend nach Zwei-Satz-Führung in einem Krimi mit 7:5,6:4,1:6,4:6,6:7(7) den Kürzeren.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Auch bei den Damen startete die Olympiasiegerin siegreich. Die als Nummer elf gesetzte Schweizerin Belinda Bencic, die 2019 in New York im Halbfinale gestanden war, behielt gegen die Niederländerin Arantxa Rus mit 6:4,6:4 die Oberhand und bekommt es nun mit der Italienerin Martina Trevisan zu tun.

Ebenfalls ohne Satzverlust stieg die Weltranglistenerste Ashleigh Barty ins Geschehen ein. Die australische Wimbledon-Siegerin feierte gegen die Russin Vera Swonarewa einen 6:1,7:6(7)-Erfolg. Barty hatte vor gut einer Woche in Cincinnati triumphiert und gilt als Topfavoritin auf den Titel.


Kommentieren


Schlagworte