Roglic holt sich mit Covadonga-Sieg Vuelta-Führung zurück

  • Artikel
  • Diskussion

Topfavorit Primoz Roglic hat sich mit einer Galavorstellung auf der harten Etappe zu den Covadonga-Seen die Vuelta-Führung zurückgeholt. Der Titelverteidiger gewann am Mittwoch das 17. Teilstück über 186 Kilometer mit 4.400 Höhenmetern eineinhalb Minuten vor einer siebenköpfigen Gruppe mit Egan Bernal, der lange mit dem Slowenen mitgehalten hatte. Mit mehr als zwei Minuten Vorsprung auf den neuen Zweiten Enric Mas ist Roglic sein dritter Gesamtsieg kaum noch zu nehmen.

Felix Großschartner machte als Etappen-Zwölfter einen Platz gut und ist jetzt Neunter. Der bisherige Spitzenreiter Odd Christian Eiking rutschte hingegen auf Rang elf zurück. Der seit einer Woche im Führungstrikot fahrende Außenseiter verlor im vorletzten Anstieg rund 60 km vor dem Ziel den Anschluss an die Gruppe der Topfavoriten. Später war der Norweger in der langen Abfahrt auf regennasser Straße auch noch in einen Sturz mehrerer Fahrer verwickelt, die aber allesamt mit Blessuren weiterfahren konnten.

Fast gleichzeitig mit dem Rückfall von Eiking bergauf griff vorne zunächst Bernal an, nur Roglic konnte dem Giro-Sieger folgen. Großschartner hielt sich zunächst in der ersten größeren Verfolgergruppe gut, verlor dann aber durch einen Ausrutscher in der Anfahrt zum finalen Anstieg zwischenzeitlich den Kontakt zu den Verfolgern des Spitzenduos. Kurz vor Beginn der abschließenden Zwölf-Kilometer-Bergwertung schaffte er es aber wieder zurück ins kleine Feld. Auf dem Weg ins Ziel fiel der Bora-Profi jedoch wieder ein wenig zurück, verteidigte fast drei Minuten hinter Roglic aber seinen Status unter den Allerbesten, sein Abstand zum Gesamtführenden beträgt mittlerweile fast sieben Minuten.

Roglic und Bernal gingen mit eineinhalb Minuten Vorsprung in das steile Finale, in dem sich der überragende Slowene sieben Kilometer vor Schluss scheinbar spielerisch vom ehemaligen Tour-de-France-Champion absetzte. Bis ins Ziel fuhr der Zeitfahr-Olympiasieger noch einen großen Vorsprung heraus, Ineos-Profi Bernal wurde noch von einigen Fahrern eingeholt, der Kolumbianer ist nun Gesamt-Sechster.

Den Sprint um Platz zwei hinter Roglic entschied 1:35 Minuten zurück sein Jumbo-Teamkollege Sepp Kuss (USA) für sich. Dritter wurde Miguel Angel Lopez, der Kolumbianer liegt mehr als drei Minuten hinter dem Slowenen auf Gesamtrang drei. Vor ihm ist mit 2:22 Rückstand sein spanischer Movistar-Teamkollege Mas vor der nächsten Bergetappe am Donnerstag der erste Verfolger von Roglic.


Kommentieren


Schlagworte