Bundeskanzler Kurz reist zu Gesprächen nach Belgrad

  • Artikel
  • Diskussion

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) reist am Samstag nach Belgrad. Dabei will er laut Bundeskanzleramt mit der serbischen Ministerpräsidentin Ana Brnabic und Präsident Aleksandar Vucic über die bilateralen Beziehungen, den EU-Annäherungsprozess sowie den Kampf gegen illegale Migration sprechen. Vucic werde Kurz zudem mit dem „Orden der Republik Serbien“ für seine Verdienste um die Beziehungen mit Serbien und der gesamten Region des Westbalkans auszeichnen.

Österreich und Serbien sind politisch, wirtschaftlich, menschlich und kulturell sehr eng verbunden. So sei Österreich der zweitgrößte Auslandsinvestor in Serbien, 400 österreichische Unternehmen seien in Serbien tätig, hieß es aus dem Bundeskanzleramt. Das Außenhandelsvolumen betrage 2020 rund 1,25 Mrd. Euro. In Österreich leben außerdem über 120.000 serbische Staatsbürger, Schätzungen zufolge dürfte die Zahl der in Österreich lebenden Menschen mit serbischer Abstammung bei 250.000 bis 300.000 Menschen liegen.


Kommentieren


Schlagworte