Schwede Duplantis verpasst Stabhoch-Weltrekord knapp

  • Artikel
  • Diskussion

Der Schwede Armand Duplantis hat am Freitag beim vorletzten Diamond-League-Meeting der Saison in Brüssel seinen Weltrekord im Stabhochsprung nur knapp verpasst. Der Olympiasieger gewann schließlich mit 6,05 m, ehe er sich die 6,19 m auflegen ließ und dreimal scheiterte. Duplantis hatte die Bestmarke von 6,18 m am 15. Februar 2020 in Glasgow aufgestellt. Diese Höhe wird vom Weltverband World Athletics als offizieller Weltrekord geführt, obwohl er in der Halle gelungen war.

Einen klaren Erfolg feierte die Olympia-Zweite Christine Mboma aus Namibia über 200 m in 21,84. Über 100 m der Männer gewann der Olympia-Zweite Fred Kerley in 9,94 Sek. vor Trayvon Bromell (9,97). Den US-Dreifach-Erfolg komplettierte Michael Norman (9,98). Eine Weltjahresbestzeit stellte über die Meile Sifan Hassan aus den Niederlanden auf. Die Doppel-Olympiasiegerin siegte in 4:14,74 Minuten vor der Äthiopierin Axumawit Embaye (4:21,08).

Letzter großer Leichtathletik-Höhepunkt des Olympia-Jahres ist das Diamond-League-Finale am Mittwoch und Donnerstag in Zürich. Mit dabei wird der oberösterreichische Olympia-Dritte im Diskuswurf sein, Lukas Weißhaidinger.


Kommentieren


Schlagworte