Kubica ersetzt Räikkönen - Verstappen droht Strafe

  • Artikel
  • Diskussion

Nach einem positiven Test des Finnen Kimi Räikkönen auf Covid-19 wird Ersatzfahrer Robert Kubica am (heutigen) Samstag das Qualifying für den Formel-1-Grand-Prix der Niederlande in Zandvoort betreiten. Das teilte das Team Alfa Romeo am Samstag mit. Max Verstappen droht indes bei seinem Heimrennen eine Startplatzstrafe. Der Red-Bull-Pilot wurde am Samstag zu den Rennkommissaren zitiert.

Verstappen wird ein verbotenes Überholmanöver im Freitagstraining vorgeworfen wird. Der 23-Jährige hat demnach im zweiten Training trotz Roter Flagge den Aston Martin des Kanadiers Lance Stroll passiert, dies könnte ein Regelverstoß gewesen sein. Sollten die Rennrichter dies als strafbar bewerten, könnte Verstappen beim 13. WM-Lauf am Sonntag (15.00 Uhr) am Start mehrere Plätze nach hinten rücken müssen.

Für den WM-Zweiten wäre das ein empfindlicher Rückschlag auf dem Kurs in den Nordsee-Dünen, auf dem das Überholen im Rennen als äußerst schwierig gilt. Verstappen liegt in der Gesamtwertung nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Lewis Hamilton im Mercedes.

Zu einen unerwarteten Einsatz nach dem Räikkönen-Ausfall kommt der Pole Kubica, er bestritt sein bisher letztes Formel-1-Rennen im Dezember 2019 in Abu Dhabi für Williams. Mit dem aktuellen Auto von Alfa Romeo, dem C41, ist Kubica vertraut. In der laufenden Saison ist er schon dreimal im ersten Training eines Rennwochenendes, im Rahmen der Grands Prix von Spanien, der Steiermark und von Ungarn, anstelle von Räikkönen zum Zug gekommen.

Ex-Weltmeister Räikkönen hatte am Mittwoch bekanntgegeben, dass er seine Formel-1-Karriere nach dieser Saison beenden werde. Er liegt nach zwölf WM-Rennen auf dem 17. Platz der Fahrerwertung. In den Trainings am Freitag wurde er 13. und 16.


Kommentieren


Schlagworte