26-Jährige in Wien von Partner misshandelt und bedroht

  • Artikel
  • Diskussion

Eine 26-Jährige ist in Wien seit März 2020 von ihrem damaligen Freund mehrmals geschlagen, zum Geschlechtsverkehr gezwungen und mit dem Umbringen bedroht worden. Die junge Frau erstattete am Freitagabend in einer Polizeiinspektion in Wien-Margareten Anzeige gegen ihren Ex-Partner, berichtete die Polizei am Sonntag. Der 24-Jährige wurde in seiner Wohnung im Bezirk Simmering vorübergehend festgenommen. Er bekam ein Betretungs- und Annäherungsverbot auferlegt.

Nach der polizeilichen Einvernahme wurde der Beschuldigte über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien auf freiem Fuß angezeigt. Die Delikte umfassen laut Polizeisprecher Markus Dittrich fortgesetzte Gewaltausübung, gefährliche Drohung und Vergewaltigung. Die letzten Bedrohungen dürften noch nicht lange zurückliegen, weshalb die Ermittler von einem Tatzeitraum von rund eineinhalb Jahren ausgehen.

Die Frau gab laut Dittrich an, immer wieder Blessuren von den Attacken ihres jetzigen Ex-Partners davongetragen zu haben. Aktuell ließen sich keine Verletzungen dokumentieren.

Die Wohnadresse der 26-Jährigen wird nun vermehrt bestreift, betonte die Polizei. Außerdem werde, neben der Überprüfung des Betretungs- und Annäherungsverbots, mehrmals täglich mit der Frau Kontakt aufgenommen.

Die Wiener Polizei ist Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt, versicherte Dittrich in der Presseaussendung zu dem Vorfall. Der Polizei-Notruf 133 sei jederzeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind, erreichbar. Auch der 24-Stunden Frauennotruf (01-71719) und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22) ist rund um die Uhr besetzt. Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800-216346 an.


Kommentieren


Schlagworte