Ablösesummen laut Weltverband leicht gesunken

  • Artikel
  • Diskussion

In der abgelaufenen Transferperiode im internationalen Männerfußball sind der FIFA zufolge insgesamt weniger Ablösesummen als im Vorjahr angefallen. An Transferentschädigungen flossen im Zeitraum von Anfang Juni bis Ende August 3,72 Milliarden US-Dollar, wie der Weltverband am Dienstag mitteilte. Im Sommer 2020 war die Zahl bereits auf rund 4 Mrd. gesunken - vor allem aufgrund von Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie. 2019 war ein Höchstwert von 5,80 Mrd. erreicht worden.

Bei den Ausgaben ist angeführt von der Premier League wieder einmal England top. 1,146 Mrd. bedeuten klar den Spitzenplatz vor Italien (473,8 Mio.), Frankreich (428,9 Mio.) und Deutschland. Bei den Einnahmen liegt Deutschland mit 462,7 Mio. vor Frankreich (457,3 Mio.) und England (409,8). Im Vergleich dazu: In Österreichs Bundesliga stehen laut transfermarkt.at Einnahmen von umgerechnet rund 88 Mio. Dollar Ausgaben von ca. 18 Mio. gegenüber.

Im Transfer Matching System TMS der FIFA müssen alle Transfers zwischen Clubs aus verschiedenen Ländern offiziell registriert werden, es wurde im Oktober 2010 eingeführt.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahre-Vignetten 2021 gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte