Gasexplosion nahe Moskau fordert zwei Tote und Verletzte

  • Artikel
  • Diskussion

Bei einer gewaltigen Gasexplosion in einem neunstöckigen Wohnhaus in der Nähe der russischen Hauptstadt Moskau sind zwei Menschen gestorben. Mindestens 17 Menschen seien am Mittwoch verletzt worden, darunter zwei Kinder, teilte das Ermittlungskomitee mit. Dutzende Bewohner wurden in Sicherheit gebracht. Die Aufräumarbeiten dauerten bis am Nachmittag an. Es wurde nicht ausgeschlossen, dass die Zahl der Opfer weiter steigen könnte, da mehrere Menschen noch als vermisst galten.

Bilder zeigten, wie die Fassade durch die Wucht der Explosion teilweise herausgerissen wurde. Trümmer flogen meterweit. Acht Wohnungen seien komplett zerstört worden. Zwei Etagen stürzten dem Zivilschutzministerium zufolge an einer Stelle des Hauses ein. Die genaue Unglücksursache sollte noch untersucht werden.

In Russland kommt es immer wieder zu Gasexplosionen mit Toten und Verletzten. Einen weiteren solchen Vorfall gab es am Mittwochmorgen der Agentur Interfax zufolge in Jekaterinburg am Ural. Dabei sei nach ersten Erkenntnissen ein Mensch verletzt worden.


Kommentieren


Schlagworte