Mann legte Mutter in Keller und kassierte ihr Pflegegeld

  • Artikel
  • Diskussion

Ein 66-Jähriger hat in Tirol über ein Jahr lang den Leichnam seiner 89-jährigen Mutter im Keller aufbewahrt, um weiter ihr Pensions- und Pflegegeld zu beziehen. Eine Obduktion zeigte keine Hinweise auf Fremdverschulden, berichtete die Polizei. Beamte der Innsbrucker Fremdenpolizei hegten bereits den Verdacht, dass die Frau im Juni 2020 verstorben sei und untersuchten das Haus des 66-Jährigen. Der finanzielle Schaden dürfte im mittleren fünfstelligen Eurobereich liegen.

Bei einer ersten Einvernahme war der Mann geständig. Es stellte sich heraus, dass die 89-Jährige tatsächlich Mitte 2020 daheim gestorben ist.


Kommentieren


Schlagworte