BW Linz und Wacker nach Erfolgen in 2. Liga ganz vorne dran

  • Artikel
  • Diskussion

Blau Weiß Linz und Wacker Innsbruck sind in der 2. Fußball-Liga bis auf einen Zähler an Spitzenreiter Austria Lustenau herangerückt. Die Oberösterreicher gewannen den Schlager der 7. Runde gegen den GAK am Freitagabend knapp mit 1:0, die Tiroler kletterten in der Tabelle dank eines verdienten 3:1-Siegs beim FAC auf Rang drei. Die Lustenauer können den Vorsprung am Samstag wieder ausbauen, sind da zu Hause gegen Amstetten im Einsatz.

Zwei Punkte hinter den Lustenau-Verfolgern lauert Horn. Die Waldviertler punkteten nach der 1:5-Pleite in Lafnitz beim 1:1 gegen die Juniors Oberösterreich zum sechsten Mal. Lafnitz hat einen Punkt weniger auf dem Konto und rutschte nach einem überraschenden 0:1 bei Nachzügler Kapfenberg auf Rang acht ab. Die Young Violets Austria Wien bezwangen Schlusslicht Vorwärts Steyr in der Generali Arena dank Toren von Florian Fischerauer (50.) und Armand Smrcka (91.) mit 2:0, womit die Oberösterreicher weiter sieglos sind.

Zum Matchwinner für BW Linz avancierte Julian Gölles, der einen Kopfball in der 33. Minute im Tor unterbrachte. Auch sonst waren die Hausherren das dominierende Team, ließen allerdings im Abschluss die Effizienz vermissen. Das Gefährlichste war ein Stangen-Freistoß von Aleksandar Kostic (62.). Die auf Platz sieben liegenden Steirer gingen nach zuletzt drei Niederlagen zurecht wieder einmal als Verlierer vom Feld.

Die Innsbrucker legten in Floridsdorf einen kapitalen Fehlstart hin. Nach einem Schussversuch von Thomas Komornyik vollendete Anthony Schmid am langen Eck (4.). Aus dem Konzept bringen ließen sie sich dadurch aber nicht. FAC-Tormann Lukas Gütlbauer konnte einen Aydin-Freistoß nur kurz abklatschen lassen, weshalb Florian Jamnig wenig Mühe hatte, aus kurzer Distanz abzustauben (23.). Deutlich schöner war das zweite Tor der Gäste. Fabio Viteritti konnte nach Einzelaktion flanken, und Ronivaldo köpfelte in der Mitte ein (34.).

Nach Wiederbeginn sorgte der Brasilianer auch für die endgültige Entscheidung. Diesmal konnte Gütlbauer einen Schuss von Atsushi Zaizen zwar parieren, war gegen Ronivaldos Nachschuss aber machtlos (60.). Die Truppe von Coach Daniel Bierofka nahm beim vierten Saisonsieg zum zweiten Mal in Folge drei Punkte mit. Für die sechstplatzierten Wiener endete hingegen ein Positivlauf nach zehn geholten Zählern aus vier Partien.

Auch für Lafnitz endete eine Serie von vier ungeschlagenen Spielen. Dafür verantwortlich war Kapfenbergs Levan Eloshvili mit einem Tor in der 63. Minute. Der KSV verließ mit dem zweiten Sieg die Abstiegszone. Für Horn wäre mehr möglich gewesen, Marco Toro scheiterte aber in der 9. Minute mit einem Elfmeter an Juniors-Goalie Nikolas Polster. Fast im Gegenzug gingen die Oberösterreicher durch Alexander Mayr (16.) in Front. Polster musste sich auch in der Folge mehrmals auszeichnen, bei einem Abschluss von Burak Yilmaz (88.) aber doch noch einmal geschlagen geben.


Kommentieren


Schlagworte