ORF III feiert die Wiedereröffnung des Raimund Theaters

  • Artikel
  • Diskussion

Am 26. September wird das sanierte Wiener Raimund Theater mit einer glamourösen Gala unter dem Titel „We are Musical“ nach zwei Jahren wiedereröffnet. Für den von VBW-Musicalchef Christian Struppeck moderierten Nummernabend sind Genrestars wie Maya Hakvoort, Lukas Perman, Mark Seibert, Drew Sarich oder Ana Milva Gomes angekündigt, wobei ORF III die Wiedereröffnung zeitversetzt überträgt - als Teil eines Programmschwerpunkts, der am Dienstag präsentiert wurde.

„Es war eine Großtat der Stadt Wien, dieses Haus zu sanieren und wieder zu eröffnen in einer schwierigen Zeit“, streute ORF-III-Programmchef Peter Schöber dem Partner Rosen. Um dies zu würdigen, startet man am 21. September einen Musicalfokus. Zum Auftakt ist ab 21.05 Uhr die Dokumentation „Mariahilf nostalgisch - Das Raimund Theater und die Gumpendorfer“ zu sehen. Am 24. September gibt es dann ein „Kultur Heute“ aus dem sanierten Theaterbau, in dem unter anderen Architekt Roman Mramor zu Wort kommt. Und Elisabeth Engstler präsentiert am selben Tag die erste Folge ihrer sechsteiligen „Kultur heute“-Rubrik „Faszination Musical“.

Aber auch abseits des TV-Bildschirms startet man bei den Vereinigten Bühnen Wien (VBW) nun wieder durch. Bereits ab Samstag (11. September) wird in der zweiten Musicalbühne, dem Ronacher, wieder gespielt, wo „Cats“ in seine dritte Spielzeit geht. Am 3. Dezember folgt dann die große Premiere der „Miss Saigon“ im Raimund Theater.

Ursprünglich hätte das 1893 gegründete Haus nach der Sanierung bereits im September 2020 wieder eröffnet werden sollen. Die Pandemie machte zuerst eine Verschiebung auf Jänner 2021 notwendig, doch auch dieser Zeitplan konnte aus denselben Gründen nicht eingehalten werden. Trotzdem wurden laut Aussagen der Verantwortlichen die Budgetvorgaben von 12,76 Mio. Euro eingehalten.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Für die Summe wurde etwa der Eingangsbereich erweitert, der nun barrierefrei zugänglich ist. Am Vorplatz plätschert ein Wasserspiel, neue Bäume wurden gepflanzt. Das Foyer ist großzügiger gestaltet und die Bestuhlung wurde erneuert, wodurch der ebenfalls auf Vordermann gebrachte Zuschauerraum künftig flexibler gestaltet werden kann. Und eine zentrale Besuchergarderobe befindet sich nun im Untergeschoß. „Wir haben eine Situation geschaffen, die viel luftiger, viel einladender ist“, freute sich VBW-Geschäftsführer Franz Patay am Dienstag.

)


Kommentieren


Schlagworte