14 Covid-Todesfälle binnen 24 Stunden in Österreich

  • Artikel
  • Diskussion

14 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 binnen 24 Stunden sind den Gesundheitsbehörden am Donnerstag gemeldet worden, das sind doppelt so viele wie am Vortag oder wie am Donnerstag vergangener Woche. Der Sieben-Tages-Schnitt bei Coronatoten wurde mit 6,9 beziffert, insgesamt wurden im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 in einer Woche 48 Tote registriert. An Neuinfektionen meldeten Innen- und Gesundheitsministerium 2.198 zusätzliche Fälle.

Die Covid-19-Pandemie forderte somit seit ihrem Ausbruch 10.870 Tote in Österreich. Auf 100.000 Einwohner gerechnet sind seither 121,7 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Eine ähnlich hohe Todeszahl meldeten die Ministerien zuletzt am 28. Mai (15). In der Zeitreihe der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) schienen zuletzt für 12. Mai 21 Tote auf.

Im Krankenhaus lagen am Donnerstag 822 Personen mit Covid-19, um drei weniger als am Mittwoch gemeldet waren. 202 der Patienten wurden auf Intensivstationen betreut, ein Plus von vier seit Mittwoch. Binnen Wochenfrist stieg die Zahl der intensivpflichtigen Fälle um 14.

Die Zahl der Neuinfektionen lag über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 2.074. Die Sieben-Tages-Inzidenz betrug 162,5 Fälle auf 100.000 Einwohner. Die Zahl der aktiven Fälle stieg somit auf 22.673, um 607 mehr als am Mittwoch. Vom Pandemiebeginn weg gerechnet hat es in Österreich bereits 718.091 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind mittlerweile 684.548 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 1.577 Menschen als wieder gesundet.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 578.363 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 165.625 aussagekräftige PCR-Tests. Alles in allem steht man nun bei 102.743.924 durchgeführten Corona-Tests. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug 1,3 Prozent, der 24-Stunden-Wert liegt unter dem Schnitt der vergangenen Woche von durchschnittlich 1,7 Prozent.

Der Gurgeltest-Anbieter Lifebrain verzeichnete am Mittwoch einen Rekordwert an abgegebenen Proben aus ganz Österreich. An dem Tag wurden insgesamt 177.272 Proben eingereicht, davon waren 173.527 bereits vor Mitternacht ausgewertet, der Rest bis 8.00 Uhr am Folgetag. 149.815 Proben stammten aus dem Wiener „Alles gurgelt!“-Programm, hier waren 0,48 Prozent positiv. Die restlichen Tests stammten von Gurgeltests und Teststraßen aus Tirol, Oberösterreich und dem Burgenland sowie aus dem oberösterreichischen „Alles gurgelt!“-Programm. 97.193 Proben wurden von Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren abgegeben. Davon waren 0,44 Prozent positiv.

Die meisten Neuinfektionen wurden in Wien gemeldet (621), gefolgt von Oberösterreich (430), Niederösterreich (392) und der Steiermark (213). In Salzburg wurden 184 neue Fälle bestätigt, in Kärnten 113, in Tirol 96, in Vorarlberg 93 und im Burgenland 56.

13.881 Impfungen wurden am Mittwoch durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5.630.639 Menschen bisher zumindest eine Teilimpfung erhalten, das sind 63 Prozent der Bevölkerung. 5.322.310 Personen und somit 59,6 Prozent der Einwohner Österreichs sind voll immunisiert.

Mehr als 60 Prozent zweifach Corona-Geimpfte gibt es im Burgenland (67,2) in Niederösterreich (62,4) und der Steiermark (60,2). Nach Vorarlberg (58,6), Wien (58,2), Tirol (58,1), Salzburg (55,9) und Kärnten (55,8) bildete Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 54,8 Prozent.


Kommentieren


Schlagworte