1.754 Neuinfektionen und zehn Corona-Todesfälle

  • Artikel
  • Diskussion

1.754 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind am Freitag in Österreich gemeldet worden. Die positiven Testungen lagen damit etwas über dem Schnitt der Woche von 1.672. Die Todeszahlen blieben mit zehn weiteren Opfern seit dem Vortag auf dem Niveau der vergangenen sieben Tage mit insgesamt 71 Covid-Toten. Auch die Spitalsbelegung war mit 860 Betroffenen insgesamt und 220 Intensivpatienten in etwa stabil zum Donnerstag mit 873 bzw. 218 belegten Betten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz (Gesamtzahl der Neuansteckungen in einer Woche) sank im Tagesvergleich weiter von 138 auf 131 Fälle je 100.000 Einwohner. Am 15. September war der Wert noch bei 164 gelegen. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist derzeit Oberösterreich mit 174, gefolgt von Wien, Salzburg und Niederösterreich (171, 131 bzw. 121). Weiters folgen die Steiermark (99), Vorarlberg (96), Kärnten (96), Tirol (85) und das Burgenland (74).

Im Burgenland kamen 26 Ansteckungen hinzu, in Kärnten 82 und in Niederösterreich 303. Oberösterreich meldete 413 Neuinfektionen, Salzburg 103 und die Steiermark 175. In Tirol gab es 109 weitere positive Testergebnisse, in Vorarlberg 62 und in Wien 481. Die Zahl der PCR-Tests lag innerhalb von 24 Stunden bei 141.004 Meldungen. Das liegt im Schnitt der vergangenen sieben Tage von 140.700. Die Positiv-Rate beträgt 1,2 Prozent.

Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich 732.157 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle gegeben. Offiziell überstanden haben eine Infektion nun mehr als 700.000 Personen - exakt 700.130. Bei beiden Fallzahlen dürfte die Dunkelziffer deutlich höher liegen. Insgesamt hat Covid-19 bisher 10.953 Menschenleben hierzulande gefordert. Damit gab es am Freitag 21.074 aktive Fälle, um 344 weniger als am Donnerstag.

13.401 Impfungen wurden am Donnerstag durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5.685.519 Menschen in Österreich zumindest eine Teilimpfung erhalten, das sind 63,6 Prozent der Einwohner. 5.371.741 Menschen und somit 60,1 Prozent der Bevölkerung sind voll immunisiert.

Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung sind bisher nur im Burgenland vollständig geimpft. Dort liegt die Durchimpfungsrate mittlerweile bei 67,7 Prozent. In Niederösterreich sind 62,9 Prozent geimpft, in der Steiermark 60,7 Prozent. Nach Vorarlberg (59,1), Wien (58,8), Tirol (58,5), Kärnten (56,5) und Salzburg (56,5) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 55,3 Prozent.


Kommentieren


Schlagworte