Europarat vergibt Vaclav-Havel-Menschenrechtspreis

  • Artikel
  • Diskussion

Die Parlamentarische Versammlung des Europarats vergibt am Montag (12.30 Uhr) zum neunten Mal ihren Menschenrechtspreis. Nominiert sind die belarussische Oppositionelle Maria Kolesnikowa, die Organisation Reporter ohne Grenzen und eine weitere Person, deren Namen aus Sicherheitsgründen noch geheim gehalten wird.

Seit 2013 zeichnet der Europarat mit dem Vaclav-Havel-Preis Engagement für die Menschenrechte aus. Der Preis ist mit 60.000 Euro dotiert und nach dem verstorbenen Bürgerrechtler und früheren Präsidenten der Tschechischen Republik benannt.

Zur Parlamentarischen Versammlung kommen viermal im Jahr Abgeordnete der 47 Staaten des Europarats zusammen, darunter auch aus Österreich. Der Europarat mit Sitz in Straßburg wacht über die Menschenrechte in seinen Mitgliedsländern und ist kein Organ der Europäischen Union.


Kommentieren


Schlagworte