Offenbar Einigung für österreichweites Öffi-Klimaticket

  • Artikel
  • Diskussion

Für ein österreichweites Öffi-Klimaticket dürfte es zu einer Einigung mit den noch fehlenden Bundesländern Wien, Niederösterreich und Burgenland gekommen sein. Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) wird jedenfalls am Donnerstag mit den entsprechenden Landeshauptleuten um 13.00 Uhr eine gemeinsame Pressekonferenz geben. Am Dienstag sagte die Ressortleiterin bereits gegenüber dem ORF, dass sie sich traue zu sagen, „wir biegen in die letzte Kurve ein.“

Das Klimaticket startet am Nationalfeiertag, dem 26. Oktober. Mit Wien, Niederösterreich und dem Burgenland ist nun auch der bevölkerungsreiche Osten dabei. Zum Start wird das Klimaticket um 15 Prozent ermäßigt angeboten werden. Ab Vorverkaufsstart am 1. Oktober bis zum Nationalfeiertag kostet es 949 statt 1.095 Euro für ein Jahr. Für alle unter 26 und für Senioren gibt es eine Ermäßigung auf 821 Euro, mit den 15 Prozent Rabatt zum Start sind es 699 Euro. „Man bekommt verdammt viel für sein Geld“, konstatierte die Ministerin im Vorfeld.

Am Tag vor der offiziellen Präsentation sind Details der Verhandlungen zum österreichweiten Klimaticket bekanntgeworden: So werden Niederösterreich und das Burgenland eine Region, die um 550 Euro für die Öffentlichen Verkehrsmittel befahrbar sein soll, berichteten mehrere Medien. Für Wien kommen noch einmal 365 Euro dazu, der Preis für ein normales Jahresticket in der Bundeshauptstadt. Damit kostet das Ticket für die drei Bundesländer der Ostregion zusammen 915 Euro.

, bei allen Schaltern von ÖBB und Westbahn und auch bei allen Vertriebsstellen der teilnehmenden Verbünde erhältlich sein. Weitere Details zur Karte gibt es auf der Homepage.


Kommentieren


Schlagworte