2.445 Corona-Neuinfektionen in Österreich - bereinigt

  • Artikel
  • Diskussion

In Österreich sind in den vergangenen 24 Stunden 2.445 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. An sich wäre das für einen Sonntag eine exorbitant hohe Zahl, doch sind hier die bereinigten Wiener Zahlen eingeflossen, da am Samstag nach technischen Problemen aus der Bundeshauptstadt keine Daten eingemeldet wurden. Daher waren die hohen Zahlen des Gesundheits- und Innenministeriums (Stand 9.30 Uhr) ebenso wie die niedrigen am Samstag mit Vorsicht zu bewerten.

So kamen am Sonntag aus Wien nach null am Samstag 1.062 Neuinfektionen hinzu. Die 2.445 lagen damit deutlich über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 1.848 pro Tag. Die Sieben-Tages-Inzidenz betrug 144,8 Fälle auf 100.000 Einwohner. Die Zahl der aktiven Fälle lag mit 20.708 um 314 höher als am Samstag. Seit Pandemiebeginn gab es damit 748.825 bestätigte Fälle, von denen bisher 717.091 als wieder genesen gemeldet wurden. In den vergangenen 24 Stunden wurden 2.126 Menschen als wieder gesund gemeldet.

Seit Samstag starben fünf Menschen an oder mit Covid-19, im Sieben-Tages-Schnitt waren es täglich 8,1. In den vergangenen sieben Tagen wurden 57 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Pandemie seit Ausbruch 11.026 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn 123,4 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Im Krankenhaus lagen am Sonntag 820 mit einer SARS-CoV-2-Infektion, das sind um 20 weniger als gestern gemeldet waren. 218 Menschen werden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank seit gestern um einen Patienten und ist innerhalb einer Woche um elf zurückgegangen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

In den vergangenen 24 Stunden wurden 478.203 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet, davon 175.713 aussagekräftige PCR-Tests. Damit wurden seit Beginn der Pandemie 110.227.977 Corona-Tests durchgeführt. Die Positiv-Rate der PCR-Tests lag in den vergangenen 24 Stunden bei 1,4 Prozent, genau im Schnitt der vergangenen Woche.

Die Impfkampagne kommt weiter nur mehr schleppend voran: Am Samstag wurden 8.560 Impfungen durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5.750.656 zumindest eine Teilimpfung erhalten - 64,4 Prozent der Bevölkerung. 5.432.691 Menschen und somit 60,8 Prozent der Österreicher sind voll immunisiert. Nach Altersgruppen: Bei den Zwölf- bis 24-Jährigen sind 48,7 Prozent vollimmunisiert, in der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre beträgt die Rate 58,7 Prozent und bei den 35- bis 44-Jährigen 64,5 Prozent. 69,1 Prozent der Menschen zwischen 45 und 54 Jahren sind komplett gegen Covid-19 geschützt, 77,9 Prozent in der Gruppe 55 bis 64 Jahre. Die 65- bis 74-Jährigen weisen eine Vollimmunisierungsquote von 83,2 Prozent auf, die 75- bis 84-Jährigen 88,1 Prozent und die Gruppe 85plus ebenfalls 88,1 Prozent. Am höchsten liegt die Durchimpfungsrate (Vollimmunisierte) nach wie vor im Burgenland mit 68,5 Prozent. In Niederösterreich sind 63,6 Prozent der Bevölkerung geimpft, in der Steiermark 61,5 Prozent. Dann folgten Wien und Vorarlberg (jeweils 59,8 Prozent), Tirol (59,1 Prozent), Kärnten (57,4 Prozent) und Salzburg (57,2 Prozent). Oberösterreich war weiter das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von lediglich 56 Prozent.

Nach Wien mit den (bereinigten) 1.062 neuen Fällen folgten Oberösterreich mit 418 Neuinfektionen, Niederösterreich mit 352, die Steiermark mit 328, Kärnten mit 91, Tirol mit 80 und Salzburg mit 59 neuen Fällen. Burgenland meldete 29 Neuinfektionen und Vorarlberg 26. Bei der Sieben-Tages-Inzidenz war Oberösterreich 201,5 am schlechtesten, gefolgt von Wien, Salzburg und Kärnten (172,9, 151,1 bzw. 145,9). In der Steiermark wurden in den vergangenen sieben Tagen 128,5 Fälle pro 100.000 Einwohner registriert, in Niederösterreich 118,2, in Tirol 98,4, in Vorarlberg 88,9 und im Burgenland 77,7.


Kommentieren


Schlagworte