ÖVP und FPÖ verhandeln am Nachmittag über Koalition in OÖ

  • Artikel
  • Diskussion

Die erste Verhandlungsrunde zur beabsichtigten Neuauflage von Schwarz-Blau in Oberösterreich wurde für Dienstag am späten Nachmittag angesetzt. Bei dem Koalitionsgespräch, das im Bindungshaus St. Magdalena in Linz stattfindet, soll es um „Strukturelles“ gehen, hieß es aus der ÖVP. Naheliegend ist, dass Arbeitskreise zu Themen gebildet werden. Die Verhandlungsteams beider Partei bleiben personell vorerst die selben wie bei der Sondierung vergangene Woche.

Landeshauptmann Thomas Stelzer wird begleitet von seiner Stellvertreterin Christine Haberlander, den Landesräten Max Hiegelsberger und Markus Achleitner sowie von Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer und Klubobmann Christian Dörfel. Die FPÖ geht mit LH-Stellvertreter Manfred Haimbuchner, Landesrat Günther Steinkellner, Klubobmann Herwig Mahr, Klubdirektor Ferdinand Watschinger, dem Welser Bürgermeister Andreas Rabl sowie Haimbuchners Büroleiter Roland Dietrich in die Verhandlungen.

Bis zum 23. Oktober, dem spätest möglichen Termin der konstituierenden Sitzung des Landtags, soll die Regierung stehen. Auch wenn beiden Seiten sich bereits für ein rasches Regierungsübereinkommen aussprachen, stellte Stelzer vorab klar, dass Inhalte nicht dem Tempo geopfert würden.


Kommentieren


Schlagworte