Hausdurchsuchungen in Wiener ÖVP-Zentrale und Kanzleramt

  • Artikel
  • Diskussion

Am Mittwoch ist es zu mehreren Hausdurchsuchungen im Umfeld der ÖVP gekommen. Betroffen war die ÖVP-Zentrale in der Lichtenfelsgasse, bestätigte eine Sprecherin der APA. Auch das Kanzleramt soll laut „Presse“ betroffen gewesen sein. Die Volkspartei hatte bereits in den vergangenen Tagen öffentlich damit spekuliert. Die Hausdurchsuchungen dürften im Zusammenhang mit dem U-Ausschuss und den Casino-Ermittlungen stehen.

Die stellvertretende ÖVP-Generalsekretärin Gabriela Schwarz sprach in einer Aussendung von mehreren im Umfeld der Volkspartei stattfindenden Hausdurchsuchungen. Sie zeigte sich sprach- und fassungslos, dass diese bereits vor Wochen gegenüber Journalisten angekündigt worden seien. Offenbar gehe es um den „Showeffekt“.

Laut „Presse“ (Online-Ausgabe) war auch das Bundeskanzleramt betroffen. Angeblich sei es auch bei engen Vertrauten von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) zu Hausdurchsuchungen gekommen, darunter sein Pressesprecher und Medienkoordinator Gerald Fleischmann.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte