U21-Team erledigte mit 4:0 in Estland die Pflicht

  • Artikel
  • Diskussion

Österreichs U21-Fußball-Team hat den angepeilten Pflichtsieg gegen Estland in der EM-Qualifikation souverän eingefahren. Die Elf von Trainer Werner Gregoritsch setzte sich am Freitagabend in Pärnu mit 4:0 (2:0) durch und holte im vierten Gruppenspiel damit den dritten Sieg. Mann des Abends war Junior Adamu mit zwei Toren (22./Foulelfmeter, 54.), der Salzburg-Stürmer bereitete auch das Führungstor von Alexander Prass (17.) vor.

Nicolas Seiwald (65.) rundete den Auswärtssieg ab, der die Österreicher vorerst auf Platz eins der Tabelle vorstoßen ließ. Weiter geht es für die ÖFB-Auswahl am Dienstag (18.30/live ORF Sport +) in Finnland, wo erneut ein Dreier vonnöten ist, um im Dreikampf mit Kroatien und Norwegen Schritt zu halten.

Die Kroaten gewannen gegen die Skandinavier auch dank Toren der bei Salzburg unter Vertrag stehenden Luka Sucic und Roko Simic mit 3:2. Sie haben bei ebenfalls neun Zählern ein Spiel weniger als Österreich absolviert. Norwegen hält bei sechs Punkten. Finnland holte in Aserbaidschan nur ein 1:1. Nur die Sieger und der beste Zweite der neun Gruppen sind bei der EM 2023 dabei, die übrigen Gruppenzweiten stehen im Play-off um weitere Tickets.

„Die Art und Weise, wie wir hier gegen einen sehr defensiven Gegner auswärts die Tore erzielt haben, wie wir gespielt haben, das verdient höchsten Respekt. Mein Team hat gezeigt, dass sie keinesfalls eine B-Auswahl ist, wie viele nach den Ausfällen vielleicht geglaubt haben“, sagte Gregoritsch nach dem Spiel. Er hatte vor dem Auswärts-Doppel ein halbes Dutzend Absagen hinnehmen müssen. Mit Romano Schmid, Vesel Demaku, Luca Kronberger, Tobias Anselm oder Patrick Wimmer fehlen einige verletzte Stammkräfte.

Dennoch stand die Partie von Start weg im Zeichen der Österreicher, die gegen das Schlusslicht schnell das Tempo vorgaben. Nach einer Viertelstunde fiel auch der verdiente Führungstreffer. Adamu legte eine Auer-Hereingabe volley mit viel Übersicht auf Prass von Sturm Graz ab, der ins lange Eck verwertete. Sechs Minuten später war es der Salzburg-Stürmer selbst, der den Elfer zum 2:0 herausholte. Sein Antritt wurde auf der Strafraumlinie regelwidrig gestoppt, Adamu traf vom Punkt präzise.

Die Esten kamen nach 25 Minuten nach einer Unachtsamkeit der Österreicher erstmals vor das gegnerische Tor. Sie suchten ihr Heil in hohen Bällen. So rettete Torhüter Niklas Hedl die Rot-Weiß-Roten nach einem weiten Einwurf und einem Männilaan-Kopfball mit einem Reflex vor dem Anschlusstreffer (29.). Österreich war dann vermehrt auf Spielkontrolle bedacht.

Die zweite Spielhälfte startete wieder nach Maß. Erneut war Rapids Jonas Auer beteiligt, seine Flanke wuchtete Adamu per Kopf in die Maschen. Der 20-Jährige hält nun in neun Einsätzen in der U21 bei neun Toren. Clubkollege Seiwald traf dann nach Doppelpass mit Matthäus Taferner. Gregoritsch verhalf im Finish noch den nachnominierten Julian Buchta und Muhammed Saracevic zu ihren ersten Einsätzen in dieser Nachwuchsauswahl. Torschütze Prass sah dem Duell mit Finnland hoffnungsvoll entgegen: „So müssen wir weitermachen, dann werden wir unsere Ziele erreichen.“


Kommentieren


Schlagworte