Irans Ex-Präsident Bani-Sadr im französischen Exil gestorben

  • Artikel
  • Diskussion

Der einstige iranische Präsident Abolhassan Bani-Sadr ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 88 Jahren „nach langer Krankheit“ in einem Pariser Krankenhaus, wie seine Familie auf seiner offiziellen Website berichteten. Bani-Sadr, der erste iranische Präsident nach der Islamischen Revolution, hatte seit seinem Sturz im Jahr 1981 im französischen Exil gelebt.

Bani-Sadr war im Jänner 1980 mit Hilfe des islamischen Klerus zum Präsidenten aufgestiegen. Nach einem Machtkampf mit radikalen Klerikern floh er allerdings bereits im darauffolgenden Jahr nach Frankreich, wo er den Rest seines Lebens verbrachte. In einem Interview mit Reuters im Jahr 2019 sagte er, der iranische Revolutionsführer Ayatollah Khomeini habe die Prinzipien der Revolution verraten, nachdem er 1979 an die Macht gekommen war. Er, Bani-Sadr, sei überzeugt gewesen, dass die islamische Revolution den Weg für Demokratie und Menschenrechte nach der Herrschaft von Schah Reza Pahlavi ebnen würde.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte