Schottland schlägt Israel dank Last-Minute-Tor 3:2

  • Artikel
  • Diskussion

Schottland hat sich im Kampf um Platz zwei in Österreichs Fußball-WM-Qualifikationsgruppe F endgültig in die Pole Position geschossen. Der EM-Teilnehmer feierte am Samstag im Hampden Park von Glasgow einen Last-Minute-3:2-Sieg gegen Israel und liegt damit drei Partien vor Schluss vier Punkte vor den vom Oberösterreicher Willi Ruttensteiner gecoachten Israelis. Das viertplatzierte ÖFB-Team würde nach einem Sieg auf den Färöern ebenso vier Punkte hinter Schottland liegen.

In einer von Beginn an rasanten Partie mit vielen Chancen auf beiden Seiten ging Israel durch einen Freistoß von Eran Zahavi (5.) in Führung. Die Hausherren glichen dank eines Schlenzers von John McGinn von der Strafraumgrenze aus (29.), ehe Munas Dabbur zwei Minuten später auf 2:1 für Israel stellte. Kurz vor der Pause scheiterte Lyndon Dykes mit einem Elfmeter am israelischen Goalie Ofir Marciano. Beim 1:0 im September in Wien gegen Österreich hatte der Stürmer noch vom Punkt das entscheidende Tor geschossen.

Trotz des Dämpfers kurz vor der Pause kämpften sich die Schotten zurück in die Partie. Dykes erzielte in der 55. Minute das 2:2, wobei das Tor zunächst wegen eines angeblich gestreckten Beins des Angreifers nicht gegeben, dann nach VAR-Einsatz aber doch anerkannt wurde. Der Lucky Punch gelang den Schotten durch Scott McTominay aus kurzer Distanz nach einem Corner (94.).


Kommentieren


Schlagworte