Entgeltliche Einschaltung

Laut VCÖ-Umfrage große Mehrheit für Öffi-Ausbau

  • Artikel
  • Diskussion

Der VCÖ hat durch das Market-Institut abfragen lassen, wie die Österreicherinnen und Österreicher zum Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel stehen: 57 Prozent wollen demnach, dass das Schienennetz für den Nah- und Regionalverkehr sehr stark ausgebaut wird, weitere 32 Prozent ziemlich stark. Mit dem Angebot an regionalen Bahnverbindungen sind 41 Prozent der 1.220 befragten Personen unzufrieden, 39 Prozent möchten eine bessere Abstimmung der Busse und Züge.

„87 Prozent von Österreichs Bevölkerung möchten, dass in den Regionen alle Orte gut mit dem Öffentlichen Verkehr erreichbar sind“, so der VCÖ zur APA. Die Forderung nach einem Ausbau käme sowohl aus den Bundesländern als auch von der Wiener Bevölkerung.

Entgeltliche Einschaltung

„Ein gutes öffentliches Verkehrsangebot ist für die Bevölkerung in den Regionen wichtig, um etwa zur Arbeit zu kommen, ohne auf ein Auto angewiesen zu sein. Der städtischen Bevölkerung wiederum ist es infolge des steigenden Klimaschutzbewusstseins ein Anliegen, Ausflugsziele am Land gut mit Bahn oder Bus erreichen können“, erklärte VCÖ-Experte Michael Schwendinger.

Dass es in den Regionen beim Öffentlichen Verkehr Aufholbedarf gibt, würden auch Daten der Statistik Austria zeigen. „In Regionen mit niedriger Bevölkerungsdichte fahren nur elf Prozent der Bevölkerung täglich oder mehrmals die Woche mit öffentlichen Verkehrsmitteln, während es österreichweit mit 29 Prozent zweieinhalb Mal so viele sind“, so der Verkehrsexperte.

Jetzt eines von fünf Jahresabos für Body & Soul gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung