WAC gewinnt in Graz 3:0 - Austria bei WSG 1:1

  • Artikel
  • Diskussion

Der WAC hat den Abwärtstrend des SK Sturm mit einem 3:0-Sieg in Graz prolongiert. In der 13. Runde der Fußball-Bundesliga verloren die Grazer am Sonntag als besseres Team ohne Abschlussqualitäten zum sechsten Mal in den jüngsten sieben Pflichtspielen. Sie bleiben dennoch auf Tabellenrang zwei, zwei Punkte vor dem WAC. Die Wiener Austria musste sich bei der WSG Tirol mit einem 1:1 zufrieden geben. Am Abend empfängt Rapid Wien den LASK zu einem ungewöhnlichen Kellerduell.

Ein Kunstschuss von Michael Liendl (16.), Dante (64./Eigentor) und Cheikhou Dieng (94.) machten in Graz den Unterschied. Sturm schoss vor 10.007 Zuschauern 19 Mal Richtung Tor, blieb aber zum ersten Mal seit April (0:1 WAC) in der Liga zuhause ohne Torerfolg und reist in einer mental herausfordernden Phase ins Baskenland, wo am Donnerstag das Europa-League-Gastspiel bei Real Sociedad ansteht. Der WAC, angetreten ohne Toptorschütze Tai Baribo (Muskelbeschwerden), kam mit zwei Schüssen aufs Tor zu drei Treffern und rückte mit dem vierten Liga-Sieg in Serie bis auf zwei Punkte an die zweitplatzierten Steirer heran.

Die Wiener Austria muss in der Liga weiter auf zwei Siege hintereinander warten. Die Wiener und WSG Tirol trennten sich auf dem Innsbrucker Tivoli mit einem gerechten 1:1. Fast eine Stunde lang tat sich auf dem Innsbrucker Tivoli wenig, ehe Giacomo Vrioni die Tiroler in Führung köpfelte (57.). Der Austria gelang durch den kurz davor eingewechselten, 18-jährigen Muharem Huskovic ebenfalls per Kopf der Ausgleich (77.).

Wenn Rapid und der LASK am Sonntag in Wien die 13. Bundesliga-Runde abschließen, trifft der Zehnte der Fußball-Bundesliga auf den Letzten. Vor der Saison waren beide viel höher eingeschätzt worden, doch Verletzungen und ein dichter Spielplan durchkreuzten die Hoffnungen auf eine souveräne Liga-Hinrunde.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte