Rapid besiegt den LASK 3:2 - WAC gewinnt in Graz 3:0

  • Artikel
  • Diskussion

Rapid Wien hat zum Abschluss der 13. Runde der Fußball-Bundesliga das Kellerduell gegen den LASK mit 3:2 für sich entschieden. Durch einen Doppelpack von Ercan Kara drehten die Hütteldorfer die Heimpartie nach 0:1-Rückstand und verbesserten sich in der Tabelle gleich um fünf Ränge auf Platz fünf. Der LASK bleibt Schlusslicht. Der WAC prolongierte zuvor den Abwärtstrend des SK Sturm mit einem 3:0-Sieg in Graz. Die Wiener Austria kam bei der WSG Tirol über ein 1:1 nicht hinaus.

11.900 Zuschauern sahen im Wiener Allianz Stadion zunächst die Führung der Gäste aus Linz. Thomas Goiginger traf für den LASK in der 17. Minute, das war der Weckruf für eine bis dahin nicht ganz wach wirkende Rapid-Elf. Kara gelang noch vor dem Pausenpfiff in der 41. Minute der Ausgleich für die stärker werdenden Wiener.

Der ÖFB-Teamstürmer war es auch, der sich in der Rapid-Viertelstunde (78. Minute) nach Freistoßflanke von Thorsten Schick hochschraubte und per Kopf zum 2:1 traf. Nach dem Freistoß-Tor von Marco Grüll (86.) glückte LASK-Verteidiger Felix Luckeneder drei Minuten später per Abstauber nur noch die Ergebniskorrektur. Dank der drei Zähler ist Rapid nun Tabellenfünfter, punktegleich mit dem Sechsten Austria. Der LASK liegt weiter am Tabellenende.

Sturm Graz verlor gegen den Wolfsberger AC als besseres Team ohne Abschlussqualitäten zum sechsten Mal in den jüngsten sieben Pflichtspielen. Ein Kunstschuss von Michael Liendl (16.), Dante (64./Eigentor) und Cheikhou Dieng (94.) machten in Graz den Unterschied. Sturm schoss vor 10.007 Zuschauern 19 Mal Richtung Tor, blieb aber zum ersten Mal seit April (0:1 WAC) in der Liga zuhause ohne Torerfolg und reist in einer mental herausfordernden Phase ins Baskenland, wo am Donnerstag das Europa-League-Gastspiel bei Real Sociedad ansteht.

Der WAC, angetreten ohne Toptorschütze Tai Baribo (Muskelbeschwerden), kam mit zwei Schüssen aufs Tor zu drei Treffern und rückte mit dem vierten Liga-Sieg in Serie bis auf zwei Punkte an die zweitplatzierten Steirer heran. Die Grazer bleiben trotz der Niedrelage auf Tabellenrang zwei, zwei Punkte vor dem WAC.

Die Wiener Austria muss in der Liga weiter auf zwei Siege hintereinander warten. Die Wiener und WSG Tirol trennten sich auf dem Innsbrucker Tivoli mit einem gerechten 1:1. Fast eine Stunde lang tat sich auf dem Innsbrucker Tivoli wenig, ehe Giacomo Vrioni die Tiroler in Führung köpfelte (57.). Der Austria gelang durch den kurz davor eingewechselten, 18-jährigen Muharem Huskovic ebenfalls per Kopf der Ausgleich (77.).

Wenn Rapid und der LASK am Sonntag in Wien die 13. Bundesliga-Runde abschließen, trifft der Zehnte der Fußball-Bundesliga auf den Letzten. Vor der Saison waren beide viel höher eingeschätzt worden, doch Verletzungen und ein dichter Spielplan durchkreuzten die Hoffnungen auf eine souveräne Liga-Hinrunde.


Kommentieren


Schlagworte