Mann auf A2 bei Klagenfurt von Pkw erfasst und getötet

  • Artikel
  • Diskussion

Ein Streit zwischen einem Klagenfurter (28) und seiner Ex-Freundin hat in einem tödlichen Verkehrsunfall geendet. Der Mann war mit der Frau (24) am Montag in der Früh im Wagen eines Bekannten auf der A2 Richtung Villach gefahren. Nach dem Streit stiegen beide auf der Autobahn bei Krumpendorf aus und wollten am Pannenstreifen nach Klagenfurt zurückgehen. Dabei wurde der Mann von einem Pkw erfasst und von einem weiteren überrollt, wie die Polizei am Allerheiligentag mitteilte.

Die beiden waren gegen 3.40 Uhr auf dem Pannenstreifen der A2 zu Fuß hintereinandergegangen, die junge Frau voraus. Gleichzeitig fuhr ein 24-jähriger Mann aus dem Bezirk Klagenfurt-Land mit seinem Pkw aus Richtung Villach in Richtung Klagenfurt. Auf Höhe Krumpendorf lief der 28-Jährige in der Dunkelheit plötzlich unmittelbar vor dem Autofahrer vom Pannenstreifen auf den ersten Fahrstreifen. Trotz eines Ausweichmanövers und einer Notbremsung konnte der Lenker den Aufprall nicht mehr verhindern. Sofort hielt er an und rannte zu dem am ersten Fahrstreifen regungslos liegenden Unfallopfer. Ein kurz darauf nachfolgender Pkw-Lenker hielt ebenfalls sofort an, um Erste-Hilfe zu leisten. Ein weiterer nachfolgender Autofahrer, ein 57-jähriger Klagenfurter, konnte nicht mehr ausweichen und überrollte den regungslos am Boden liegenden Mann. Auch dieser Lenker blieb sofort stehen. Die Ersthelfer hatten sich unmittelbar davor noch zur Seite retten können.

Der zwischenzeitlich alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Verunglückten feststellen. Unmittelbar nach dem Unfall kam eine junge Frau gelaufen und sagte den mittlerweile eingetroffen Polizeibeamten, sie sei die Ex-Freundin des ums Leben Gekommenen. Der erste Fahrstreifen war bis 7.30 Uhr für die Unfallaufnahme und Bergung gesperrt.


Kommentieren


Schlagworte