New York wählt einen neuen Bürgermeister

  • Artikel
  • Diskussion

Die US-Ostküstenmetropole New York wählt am Dienstag einen neuen Bürgermeister. Brooklyns Stadtteil-Präsident, der Afroamerikaner Eric Adams (61) von den Demokraten, gilt in der liberalen Hochburg mit mehr als acht Millionen Einwohnern dabei als hoher Favorit vor seinem republikanischen Herausforderer Curtis Sliwa (67), Gründer einer Bürgerinitiative für mehr Sicherheit auf den Straßen.

Der Wahlkampf zwischen den beiden Männern war geprägt von persönlichen Angriffen - so nannte Adams Sliwa einen Rassisten, der diesen wiederum als elitär bezeichnete. Die Wahllokale schließen nach mitteleuropäischer Zeit (MEZ) am Mittwoch um 02:00 Uhr - danach wird mit ersten Ergebnissen gerechnet. Auch politisch haben die beiden Anwärter auf das höchste Amt in der größten US-Stadt sehr unterschiedliche Vorstellungen. Während der moderate Adams das umstrittene Sechs-Milliarden-Budget der Polizei etwas kürzen will, kündigte Sliwa an, 3.000 neue Kräfte einstellen zu wollen. Zudem möchte Sliwa, der für das Tragen eines roten Baretts bekannt ist, die Corona-Impfpflicht für öffentliche Angestellte und Restaurant-Besucher abschaffen - Adam plant, dies beizubehalten.

Beide Politiker wollen Nachfolger von Bill de Blasio werden, der nach zwei Amtszeiten nicht mehr als Bürgermeister antreten kann. New York City ist in den Vereinigten Staaten und weltweit kulturelles sowie finanzwirtschaftliches Zentrum. In den USA hat die Metropole auch politisch eine größere Bedeutung als andere Städte.


Kommentieren


Schlagworte