Flucht aus Flugzeug - Flughafen von Mallorca geschlossen

  • Artikel
  • Diskussion

Der Flughafen von Palma de Mallorca hat am Freitagabend wegen Passagieren auf der Landebahn alle Starts und Landungen ausgesetzt. Der Flughafenbetreiber Aena schrieb auf Twitter von einem „Zwischenfall beim Aussteigen von Passagieren“. Die Zeitung „El Pais“ (Internetausgabe) berichtete, zehn bis 20 Passagiere seien aus einer marokkanischen Maschine geflüchtet, die auf dem Weg in die Türkei wegen eines vermeintlichen medizinischen Notfalls zwischengelandet war.

Die Maschine von Royal Air Maroc hatte den Zwischenstopp wegen des Unwohlseins eines Passagiers eingelegt. Die Ermittler gingen davon aus, „dass das alles geplant war“, schreibt die Zeitung. Während des Wartens auf die Rettungskräfte seien nämlich zehn bis 20 Passagiere aus dem Flugzeug geflüchtet. Bei dem vermeintlichen Kranken hätten die Mediziner keine Beeinträchtigung feststellen können. Eine Person, die ihn ins Krankenhaus begleitete, habe sich ebenfalls abgesetzt.

Mehrere anfliegende Passagiermaschinen mussten zu anderen Flughäfen wie etwa Menorca oder Ibiza umgeleitet werden, wie auf der Internetseite von Aena angezeigt wurde. Startbereite Maschinen konnten nicht abheben.

Laut „El Pais“ konnten bisher erst zwei Flüchtige gefasst werden, nach den anderen werde gesucht. Der vermeintliche Kranke, der die Zwischenlandung ausgelöst hatte, befand sich laut der Zeitung in Polizeigewahrsam. Die Sicherheitskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz, darunter auch 20 Fahrzeuge.

Palma de Mallorca ist mit einem jährlichen Passagiervolumen rund 30 Millionen (2019) der drittgrößte Flughafen Spaniens, gleich nach den Flughäfen der beiden Millionenmetropolen Madrid und Barcelona. Das Flughafengelände hat eine Ausdehnung von 6,3 Quadratkilometern.


Kommentieren


Schlagworte