Raphaela Edelbauer gewinnt den Österreichischen Buchpreis

  • Artikel
  • Diskussion

Die junge Wiener Autorin Raphaela Edelbauer wird für ihre Roman „DAVE“ mit dem Österreichische Buchpreis 2021 ausgezeichnet. Diese Entscheidung der Jury ist am Montagabend bei der sechsten Buchpreisverleihung im Wiener Kasino am Schwarzenbergplatz bekannt gegeben worden. Die Auszeichnung ist mit 20.000 Euro dotiert. Der mit 10.000 Euro verbundene Debütpreis geht an Anna Albinus für „Revolver Christi“.

Der Österreichische Buchpreis wird vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels und der Arbeiterkammer Wien ausgerichtet. Ins Finale gekommen waren heuer auch Anna Baar mit „Nil“, Daniela Chana mit „Neun seltsame Frauen“, Olga Flor mit „Morituri“ sowie Ferdinand Schmalz mit seinem Debütroman „Mein Lieblingstier heißt Winter“. Für den Debütpreis nominiert waren zudem Anna Felnhofer mit ihrem Episodenroman „Schnittbild“ sowie Clemens Bruno Gatzmaga mit „Jacob träumt nicht mehr“. Die leer ausgegangenen Finalisten beider Preise erhalten jeweils 2.500 Euro.

Die Buchpreis-Gala, traditionell kurz vor der „Buch Wien“ abgehalten, war im vergangenen Jahr coronabedingt ausgefallen. Heuer wurde sie wieder durchgeführt - und wie in den Jahren zuvor von den Burgschauspielern Dorothee Hartinger und Philipp Hauß moderiert. Für die Musik sorgte heute David Helbock ́s Random/Control. Die bisherigen Österreichischen Buchpreise gingen an Friederike Mayröcker (2016), Eva Menasse (2017), Daniel Wisser (2018), Norbert Gstrein (2019) und Xaver Bayer (2020).

)

Jetzt eine von drei Tourenrodel oder Lunch-Set gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte