Erste bilaterale Reise führt Kanzler Schallenberg nach Vaduz

  • Artikel
  • Diskussion

Die erste bilaterale Reise im Amt des Bundeskanzlers führt Alexander Schallenberg (ÖVP) nach Liechtenstein. Schallenberg trifft am Donnerstag den Regierungschef und Finanzminister des Fürstentums, Daniel Risch, in Vaduz, wie das Bundeskanzleramt der APA bekannt gab. Ein Treffen mit dem Erbprinzen Alois ist nicht geplant, weil sich dieser nicht im Land befinde.

Das Treffen mit Risch findet am Nachmittag statt. Die Themen des Gesprächs werden laut einer Sprecherin die Covid-Maßnahmen beider Länder sein - wie etwa ein Austausch über den dritten Stich bei der Corona-Impfung -, das Verhältnis zwischen der Schweiz und der EU sowie die regionale Zusammenarbeit. Eine gemeinsame Pressekonferenz ist nicht vorgesehen.

Risch, seit März im Amt, war im April auf Antrittsbesuch in Wien. Dabei lobten beide Seiten die freundschaftliche Nachbarschaft. „Die konstruktive und enge Zusammenarbeit“ etwa beim Grenzmanagement sei „vor allem für die rund 8.000 österreichischen Pendlerinnen und Pendler von Bedeutung“, hob der damalige Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hervor.

Das 160 Quadratkilometer große Fürstentum im Zentrum des europäischen Alpenbogens, zwischen der Schweiz und Österreich, ist mit seinen rund 38.500 Einwohnern der viertkleinste Staat in Europa und der sechstkleinste der Welt. Ein Drittel der Bewohner sind Ausländer, vor allem Schweizer, Österreicher, Deutsche und Italiener. Fürst Hans-Adam II. hat die Regierungsgeschäfte 2004 seinem Sohn, Erbprinz Alois, übertragen.

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte