11.975 Corona-Neuinfektionen, die meisten in Oberösterreich

  • Artikel
  • Diskussion

Weiter hoch ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Österreich. Von Mittwoch auf Donnerstag sind fast 12.000 - exakt 11.975 - Neuansteckungen registriert worden. Das liegt weiter über dem Schnitt der vergangenen Woche mit 9.593. Diese Zahl könnte sich allerdings noch erhöhen, weil es in Salzburg Verzögerungen bei den Auswertungen der PCR-Tests gegeben hat. Die höchste Zunahme gab es innerhalb von 24 Stunden erneut in Oberösterreich mit 2.778 Neuinfektionen.

Laut den Zahlen des Gesundheits- und Innenministeriums vom Donnerstag sind in Salzburg innerhalb eines Tages 1.487 Neuinfektionen hinzugekommen. Demnach handelt es sich um Nachmeldungen der vergangenen Tage, wo die Zahlen deutlich darunter lagen. Der Grund dafür war das mit der Abwicklung der Tests beauftragte Eugendorfer Labor Novogenia, das laut Land scheinbar massiven Hackerangriffen ausgesetzt war. Dabei waren die Testkapazitäten wegen der hohen Infektionszahlen bereits voll ausgelastet und die Testergebnisse ließen auf sich warten. Ob es weitere Nachmeldungen in den kommenden Tagen in Salzburg geben wird, war zunächst unklar.

Hoch war auch die Zunahme der SARS-CoV-2-Infektionen in Niederösterreich mit 2.479 Fällen. In der Steiermark wurden 1.518 neue Fälle registriert, in Salzburg 1.487, in Wien 1.258, in Tirol 947, in Kärnten 701, in Vorarlberg 507 und im Burgenland 300. Aufgeschlüsselt auf die Einwohnerzahl ist weiterhin Oberösterreich das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz mit 1.204,3, gefolgt von Salzburg mit 1.073,5. Mit den Landeshauptleuten von Oberösterreich und Salzburg hatte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) auch am gestrigen Mittwoch einen Krisengipfel abgehalten, wo regionale Lockdowns für Ungeimpfte zur Sprache kamen, aber von den Ländern abgelehnt wurden.

Die Inzidenzen in Niederösterreich und Kärnten lagen bei 798,2 bzw. 712,3. Weiters folgen Vorarlberg (701,6), Tirol (692,5) und die Steiermark (613,2). Das Burgenland, wo mehr als 70 Prozent der Bevölkerung geimpft ist, hatte eine Sieben-Tages-Inzidenz von 519,6 und Wien 435,6. Die Inzidenz für Gesamt-Österreich lag bei 751,7 Fälle auf 100.000 Einwohner.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Weiter gestiegen ist auch die Zahl jener Menschen, die am Donnerstag aktiv an einer Coronainfektion laborierten. Dabei handelt es sich um 92.684 Fälle, das sind wieder um 7.073 mehr als noch am Mittwoch.

Auch die Zahl der Todesfälle ist weiterhin hoch. Von Mittwoch auf Dienstag sind 26 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. In den vergangenen sieben Tagen wurden 182 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 11.601 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind somit 129,9 Menschen mit einer Infektion gestorben.

2.283 Menschen - das sind um 46 mehr als gestern - müssen wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden. 432 Menschen brauchten mittlerweile eine intensivmedizinische Behandlung. Diese Zahl ist innerhalb eines Tages wieder stark um 19 angestiegen, innerhalb einer Woche sind das um 80 Patientinnen und Patienten mehr.

Mittlerweile liegt die Positiv-Rate bei den PCR-Tests bei 3,5 Prozent. In den vergangenen 24 Stunden wurden 907.668 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet, davon waren 344.383 aussagekräftige PCR-Tests. Seit Pandemiebeginn wurden mehr als 128 Millionen Tests durchgeführt.

Seit Ausbruch der Krankheit in Österreich hat es 923.150 bestätigte Corona-Fälle gegeben. 818.865 Personen haben sich von einer Infektion wieder erholt.


Kommentieren


Schlagworte