Toter bei Absturz von Sportflugzeug in Vorarlberg

  • Artikel
  • Diskussion

Beim Absturz eines Sportflugzeugs in Vorarlberg ist am Donnerstag ein 51-jähriger Mann ums Leben gekommen. Der Pilot war nach Angaben der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) sowie der Polizei gegen 7.50 Uhr bei Nebel vom Flugplatz Hohenems mit seiner einmotorigen Cessna P210N gestartet und prallte in der Folge gegen die Felswand des Breitenberg im Grenzgebiet zwischen Hohenems und Dornbirn. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich aufgrund des unwegsamen Geländes schwierig.

Das Ziel des 51-jährigen Mannes aus Dornbirn war nach Polizeiinformationen der Flughafen Memmingen (Bayern) gewesen. Die Einsatzkräfte lokalisierten die Unglücksmaschine per Wärmebildkamera. Der Mann, der als erfahren galt, wurde tot im ausgebrannten Wrack aufgefunden. Seine Bergung war aufgrund der schwierigen Geländeverhältnisse eine Herausforderung, zudem liefen zunächst noch Ablöscharbeiten. Die Retter mussten sich teilweise zu der Absturzstelle abseilen. Es werde eine gerichtsmedizinische Untersuchung des Toten durchgeführt, um ein mögliches medizinisches Problem des Piloten abzuklären, so ein Polizeisprecher.

Am Nachmittag waren die Einsatzkräfte nach wie vor mit der Bergung des Wracks beschäftigt. Die Unfallursache blieb vorerst unklar. Die Flugunfallkommission werde in Zusammenarbeit mit der Vorarlberger Polizei das Unglück untersuchen. Seitens der Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes (SUB) hieß es am Donnerstagnachmittag zur APA, man ermittle bereits.

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte