Britische Royals gedachten Gefallenen in Royal Albert Hall

  • Artikel
  • Diskussion

Die britischen Royals haben am Samstagabend bei einer Festgala der Gefallenen des Landes gedacht. Thronfolger Prinz Charles, der am Sonntag seinen 73. Geburtstag feiert, wurde begleitet von seiner Frau Herzogin Camilla (74) sowie Prinz William und Herzogin Kate (beide 39) und weiteren Mitgliedern der Königsfamilie. Corona-Masken wurden nur vereinzelt getragen.

Auch Premierminister Boris Johnson und Oppositionschef Keir Starmer von der Labour-Partei nahmen an dem Event mit Tausenden Zuschauern in der Londoner Royal Albert Hall teil. l teil. Nicht dabei war die 95 Jahre alte Queen Elizabeth II., der von ihren Ärzten aus gesundheitlichen Gründen für mehrere Wochen Ruhe verordnet worden war. Bei der traditionellen Kranzniederlegung am Sonntag an der zentralen Gedenkstätte, dem Cenotaph im Londoner Regierungsviertel, will sie Palastangaben zufolge aber teilnehmen.

Ebenfalls nicht dabei war Prinz Andrew (61). Der zweitälteste Sohn der Queen hat sich wegen Vorwürfen im Zusammenhang mit dem Epstein-Missbrauchsskandal aus der Öffentlichkeit weitgehend zurückgezogen.

Das Festival of Remembrance wird von der Veteranenorganisation Royal British Legion veranstaltet, die bereits seit 100 Jahren an die Gefallenen erinnert und sich für Veteranen einsetzt. Ihr Markenzeichen ist die Klatschmohnblüte, die als Anstecker aus Papier oder Plastik um den Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs am 11. November in allen Teilen der britischen Gesellschaft getragen wird.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte