Kroaten nehmen Russen mit spätem Tor WM-Ticket noch weg

  • Artikel
  • Diskussion

Kroatien hat sich als fünftes europäisches Fußball-Nationalteam für die WM 2022 in Katar qualifiziert. Die Truppe von Trainer Zlatko Dalic setzte sich am Sonntag im „Gruppen-Finale“ gegen Russland in Split nach drückender Überlegenheit mit 1:0 durch und zog damit in der Tabelle noch um einen Punkt an der „Sbornaja“ vorbei. Entscheidend war ein Eigentor von Fedor Kudrijaschow (81.). Die Russen müssen im März im Play-off - vielleicht auch gegen Österreich - ihr Glück versuchen.

Die Kroaten spielten im Stadion Poljud schon vor der Pause nur auf ein Tor, neun Chancen brachten allerdings keinen Torerfolg, während die Russen nur hinten drinnen standen und keinen einzigen Schuss aufs gegnerische Gehäuse zustande brachten. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich eigentlich nichts am Spielgeschehen, die Hausherren drückten lange Zeit vergeblich auf den Führungstreffer.

Und das bei fast irregulären Platzverhältnissen. Der Ball blieb immer wieder in Lacken stehen, bei vielen Aktion spielte daher der Zufall eine große Rolle. Das spielte natürlich den verteidigenden Russen in die Karten. Die ließen nur wenige Großchancen zu, fingen sich im Finish aber doch noch einen Gegentreffer ein. Was der kroatischen Offensive über die gesamte Spielzeit nicht gelungen war, schaffte Kudrijaschow. Der russische Linksverteidiger beförderte den Ball nach einer Flanke in Torjägermanier unglücklich ins eigene Tor. Auch wenn die Russen danach versuchten mehr nach vorne zu machen, lag der Ausgleich nicht in der Luft.


Kommentieren


Schlagworte