Frau in Wien-Floridsdorf bei Streit um Drogen getötet

  • Artikel
  • Diskussion

Eine Frau ist Sonntagnachmittag in einer Wohnung in Wien-Floridsdorf bei einem Streit um Drogen getötet worden. Die Frau erlitt mehrere Messerstiche am Oberkörper und starb noch am Tatort. Ein Tatverdächtiger wurde im Wohnhaus - dabei handelt es sich um betreute Wohnungen - festgenommen. Der 45-jährige Österreicher soll auch einen weiteren Mann bei der Auseinandersetzung schwer verletzt haben.

Wie die drei zueinanderstehen ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Der 45-jährige Tatverdächtige sowie die 37-jährige Frau und der 42-jährige Mann waren in dem Wohnhaus Nachbarn. Die Frau hatte den 42-Jährigen am Sonntagnachmittag gegen 14.00 Uhr besucht, als der 45-Jährige in die Räumlichkeiten kam. Dabei soll es zu dem Streit um Suchtgift gekommen sein, berichtete Polizeisprecherin Barbara Gass der APA.

Im Zuge der Auseinandersetzung stach der 45-Jährige auf die beiden anderen ein. Die Frau überlebte die Attacke nicht und starb noch am Tatort. Der 42-Jährige wurde ebenfalls am Oberkörper schwer verletzt, konnte sich aber noch ins Stiegenhaus flüchten und einen Bewohner alarmieren. Der Verletzte wurde in den Schockraum eines Krankenhauses gebracht.

Der 45-Jährige wurde recht rasch festgenommen, er befand sich noch in dem Haus. Er hatte sich Schnittverletzungen an der Hand zugezogen. Die Wunden mussten in einem Spital genäht werden. Anschließend wurde er in ein Polizeianhaltezentrum gebracht.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlung übernommen. Die Spurensicherung war Sonntagnachmittag noch am Tatort, eine Obduktion der Frau wurde angeordnet. Der mutmaßliche Täter und der verletzte 42-Jährige werden vermutlich erst am morgigen Montag einvernommen.


Kommentieren


Schlagworte